Die Parkanlagen der Bayerischen Staatsbäder sind ein Dorado für Gartenliebhaber

Tags: Bad Kissingen Bayern Rosengarten Staatsbad

Historische Paradiese - Bayerischen Staatsbäder


Für manchen ist sie lästige Notwendigkeit, für andere pure Entspannung: Gartenarbeit erfreut sich seit vielen Jahren wachsender Beliebtheit. Pflanzen sammeln, hegen, pflegen und ihre Pracht genießen, das bietet vielen Gartenliebhabern einen willkommenen Ausgleich zum Alltagsstress. Viele Hobbygärtner schätzen dabei – sei es um Anregungen zu bekommen oder die Kunstfertigkeit Gleichgesinnter zu bestaunen – den Blick über den Gartenzaun. Vor allem der Besuch historischer Parks und Gartenanlagen hat sich als Quelle der Inspiration etabliert. Immer häufiger reisen Gartenfans deshalb zum Beispiel nach Bayern, um in den prächtigen Parkanlagen der fünf Bayerischen Staatsbäder wahre Paradiese zu entdecken (www.bayerische-staatsbaeder.de).

Genauso prachtvoll wie einst

Eine symmetrische Mittelachse ist das Merkmal der Gartenanlage von Bad Brückenau, die 1747 angelegt und mit Elementen des englischen Gartenstils erweitert wurde. Trotz wechselnder Trends blieb die Struktur bis heute erhalten. Im Kontrast zur urwüchsigen Natur des umliegenden Sinntals gibt sie dem Park einen besonderen Reiz. Weitläufige Rasenflächen kennzeichnen den englischen Landschaftsgarten von Bad Kissingen. Ein alter Baumbestand, farbenprächtige Blumenbänder und romantische Winkel verleihen der Oase an der fränkischen Saale ein unverwechselbares Flair.

Bad Kissingen

Der Rosengarten von Bad Kissingen zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an. (Foto: djd/Bad Kissingen)

Gärten mit zauberhaftem Gepräge

Der Kurgarten von Bad Bocklet wurde bereits im ausgehenden 18. Jahrhundert in vier sogenannte Compartiments geteilt, von denen jedes einen kleinen Garten darstellt. Bunte Wechselblumen, Stauden und Rosen geben dem Park sein zauberhaftes Gepräge. Solitäre Großbäume prägen den Landschaftsgarten von Bad Steben. In den Parterres sind indes Kleinbäume mit kunstvoll verzierten Rabatten gepflanzt – darunter auch Hunderte von Rhododendren, die durch ihren Blütenreichtum einen atemberaubenden Blickfang bieten. Im 1868 angelegten Kurpark von Bad Reichenhall gibt es über 42 Baumarten zu bestaunen. Besonders beeindruckend sind die rund 350-jährige Eibe sowie zahlreiche 140-jährige Bäume aus Nordamerika und Asien.



14.04.2010 - Suchwörter: , , ,
 Quelle: djd/pt



Letzte Artikel

Kategorien